Protokoll der Mitgliederversammlung am 18.2.2017

LG Rheinland-Pfalz Hessen Saarland

Bericht über die Jahreshauptversammlung am

18.02.2017

Um 13.30 Uhr begrüßte der erste Vorsitzende Wilhelm Theisinger die in diesem Jahr nach Worms- Herrnsheim gekommenen Mitglieder.

Zunächst wurde unserem im letzten Jahr im Alter von 71 Jahren verstorbenen früheren Vereinsvorsitzenden Gerd Rickes gedacht. Gerne stand er uns Hundeführern mit Rat und Tat zur Seite und bot uns in dem idealen Gelände auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, wo er beruflich lange Zeit als Revierleiter tätig war, ein hervorragendes Umfeld für die Ausbildung unserer Hunde und die Prüfungen.

Das Protokoll zur Jahreshauptversammlung 2016 wurde anschließend genehmigt.

Als nächstes wurde den Anwesenden mitgeteilt, dass unser zweiter Vorsitzender Uwe Klose zurückgetreten ist und die Landesgruppe gewechselt hat. Grund dafür sei ein Leserbrief von Barbara Beck (nachzulesen im Mitteilungsblatt Nr. 153, Seiten 48 und 49) auf die Frage „Großer Münsterländer heute und morgen“ (siehe Mitteilungsblatt Nr. 152, Seite 68.

Unser Mitglied Franz Reimche wurde einstimmig zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt.

Die Mitglieder der Landesgruppe sind aufgefordert, ein neues Prüfungsgewässer in Baden- Württemberg zu finden, da hier die Arbeit an der vorübergehend flugunfähig gemachten Ente noch erlaubt ist.

Im weiteren Verlauf der Sitzung berichtete der Vorstand zunächst über die durchgeführten Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene und auch über die Anträge, die in Fulda diskutiert und beschlossen werden sollen.

Desweitern wurden die in Fulda anstehenden Neuwahlen des Vorstands angesprochen. Da derzeit die eventuell zur Wahl stehenden Personen noch nicht fest stehen, wurde unserem Vorsitzenden von den anwesenden Mitgliedern freie Hand bei der Vertretung unserer Landesgruppe erteilt.

Franz Reimche berichtete von der Sitzung des erweiterten Vorstands in Dortmund.

In seiner Funktion als Prüfungsleiter konnte Wilhelm Theisinger dann von den Erfolgen der Landesgruppe berichten:

  • Auf zwei Jugendsuchen wurden insgesamt 9 Hunde geführt.
  • Zur Herbstzuchtprüfung traten noch 5 Hunde, davon 4 Große Münsterländer, an. Leider konnten nur 2 Hunde die Prüfung bestehen.
  • Auf der v.W.-HZP wurden zwei Hunde unserer Landesgruppe geführt. Die beiden Rüden Tiro vom Ahler Esch und Gringo vom Schmeiental konnten mit den sehr guten Plätzen drei und vier auf sich aufmerksam machen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Hundeführer und ihre vierbeinigen Gefährten!

Stephan Kraft informierte uns in seiner Funktion als Zuchtwart über die züchterischen Aktivitäten: im Zwinger „vom Donnersberg“ sind am 15.02.2017 8 Welpen gefallen und im Zwinger „von St. Barbara“ wird Mitte April ein Wurf erwartet.

Die im letzten Jahr beschlossene schriftliche Zuchtberatung ist nach seiner Meinung nicht zielführend. Aufgrund der fehlenden Informationen über die Hunde, die nicht auf Zuchtschauen und Prüfungen geführt werden, sind Aussagen über die evtl. versteckten Anlagen unserer Zuchthunde nur sehr eingeschränkt zu beurteilen. Hier würde sicher eine Verpflichtung des Züchters und der Welpenkäufer zur Vorstellung einer Mindestanzahl von Hunden aus einem Wurf auf einer Zuchtschau weiterhelfen.

Maria Reimche vertrat unsere Kassiererin Margit Theisinger, die mit der Wurfaufsicht der Donnersberger betraut war. Sie legte die vorher von ihr und ihrem Mann Franz geprüften Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres vor. Als zukünftige Kassenprüfer wurden Harald Brenner für ein Jahr und Volker Melchior für zwei Jahre gewählt.

Nachdem der Vorstand entlastet worden war, wurden die Ehrungen der leider nicht erschienen Mitglieder vorgenommen. Besonders hervorzuheben ist hier die 40-jährige Mitgliedschaft von Ingo Schild.

Unter dem Punkt  „Verschiedenes“ wurde der „Förderverein der Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Hessen/Saarland des Verbandes der Großen Münsterländer“ gegründet.

Die Sitzung war gegen 16.10 Uhr beendet.

Barbara Beck