Verband Große Münsterländer e.v.

Verband Große Münsterländer - Termine

Ausschreibung der 71. Internationalen Vorm-Walde-HZP vom 11. - 13.10.2018

Veranstalter: Verband Große Münsterländer e.V.
Ausrichter: Landesgruppe Bayern
Suchengeschäftsstelle: Peter Schimmel
Fuchsecke 5
97337 Neuses am Berg
Tel.: 09324/4680
mobil: 0163/7755843
Email: peterschimmel@t-online.de
Prüfungsleiter: Peter Schimmel
Suchenlokal & Zimmervermittlung: DiaLog-Hotel
Wilhelm-Löhe-Straße 22-24
91594 Neuendettelsau
Tel.: 09874-82237
Fax: 09874-8-2489
Email: dialoghotel@diakonieneuendettelsau.de
www.dialog-hotel.de

Hinweis: bei Zimmerbuchung bitte auf die Hundeprüfung Große Münsterländer beziehen.
Es wurde das gesamte Hotel sowie ein in unmittelbarer Nähe liegendes und mit dem Hotel kooperierendes Gästehaus für die Prüfung geblockt.
Teilnehmer: Bis 30 Hunde einschl. ausländische Teilnehmer.
Jeder Landesgruppe kann entsprechend der Anzahl der Mitglieder für jede angefangene 100 Mitglieder einen Hund zur v.W. HZP melden.
Zusätzliche Meldungen werden durch die Prüfungsleitung nach den Kriterien in der Reihenfolge HZP-Ergebnis, VJP-Ergebnis und dann nach Härte, Laut, Alter zugelassen bis die max. Anzahl erreicht ist.
Zulassungsbedingungen: Die Hunde dürfen keine bisher festgestellten zuchtausschließenden Mängel haben. Hunde über 14 Monate müssen auf HD geröntgt sein (Ergebnis A oder B). Die Ergebnisse der HD-Untersuchungen müssen spätestens bis zum 15. September des Jahres beim Zuchtbuchamt vorliegen. Dies gilt auch für Teilnehmer aus dem Ausland, sofern nicht gesetzliche Bestimmungen des Heimatlandes entgegenstehen.

Der Eigentümer des jeweiligen Hundes muss Mitglied im VGM sein. Eine komplette Kopie der Ahnentafel, sowie Ablichtungen aller Zeugnisse über Prüfungen und Zuchtschauen sind den Nennungen beizufügen.
Mindestleistungen für die Teilnahme: VJP bestanden, Spur mindestens 9 Punkte und HZP bestanden, St. h. l. E. min. 9 Punkte
oder
VJP absolviert und HZP mit Spur bestanden und Spur und St. h. l. E. mindestens 9 Punkte
oder
VJP absolviert und HZP ohne Spur bestanden und min. in allen Anlagenfächern „Sehr gut“
oder
vor Vollendung des 1. Lebensjahres HZP mit Spur bestanden und Spur und St. h. l. E. mindestens 9 Punkte
Nennungen: Die Vorsitzenden der Landesgruppen können nur die Mitglieder ihrer Landesgruppe zur v.W. HZP anmelden.
Für ausländische Teilnehmer gilt:
a) Mitglied in einer Landesgruppe mit ZGM Hund wird durch den Vorsitzenden der VGM Landesgruppe gemeldet.
b) Mitglied in einer Landesgruppe mit ausländischem Hund (z.B. NHSB) wird durch den Vorsitzenden der VGM Landesgruppe gemeldet.
c) Mitglied im ausländischen Verband mit ZGM Hund wird durch den Vorsitzenden des ausländischen Verbandes gemeldet.
d) Mitglied in einer Landesgruppe mit ausländischem Hund (z. B. NHSB) Hund wird durch den Vorsitzenden der ausländischen Landesgruppe gemeldet. Die vollständigen Nennungsunterlagen (siehe auch Zulassungsbedingungen) müssen bis 01.10.18 an die Suchengeschäftsstelle geschickt werden. Die Nennungen haben im Original einschl. der zugehörigen Anlagen (vollständige Kopie der Ahnentafel und aller Prüfungszeugnisse und Zuchtschaubewertungen) zu erfolgen. Meldungen per Email werden nicht berücksichtigt.Die Landesgruppenvorsitzenden tragen für die Einhaltung der o.g. Bedingungen die Verantwortung.

c) Mitglied eines ausländischen Zuchtvereins mit ZGM Hund wird durch den Vorsitzenden des ausländischen Verbandes gemeldet.


d) Mitglied eines ausländischen Zuchtvereins mit ausländischem Hund (z. B. NHSB) Hund wird durch den Vorsitzenden des ausländischen Zuchtvereins gemeldet.
Nenngeld: Das Nenngeld beträgt inkl. Zuchtschau 80,- Euro und ist von der jeweiligen Landesgruppe bzw. von ausländischen Teilnehmern per Banküberweisung bis 1 Woche vor dem v.W. - Termin an die ausrichtende Landesgruppe Bayern zu zahlen.
Bankverbindung: Sparkasse Kelheim
IBAN:DE 07 7505 1565 0010 5198 58
BIC: byladem1keh
Wild / Waffen: Schleppwild (Haar- und Federwild und tote Ente) sind von jedem Hundeführer mitzubringen. Lebende Enten für die Stöberarbeit werden gestellt.
Wichtiger Hinweis:
Von den Prüfungsteilnehmern sind keine Schusswaffen und auch keine Patronen mitzubringen!
Am Wasser wird von einem von der Prüfungsleitung benannten Verantwortlichen geschossen; für die Prüfung der Schussfestigkeit im Feld werden Waffen zur Verfügung gestellt.
Richter: Die Landesgruppen melden bis zum 15. September 2018 je angefangene 100 Mitglieder einen Verbandsrichter oder müssen ersatzweise für jeden nicht gestellten Richter 100,-€ an die ausrichtende Landesgruppe Bayern zahlen.
Hinweis: Rangfolge für die Bewertung:
Suchersieger ist der Hund mit der höchsten Gesamtpunktzahl. Bei Punktgleichheit gilt die höhere Note für die v.W. Arbeit, bei Gleichstand wird nach Härte, Laut und Alter eingestuft.
Datenschutz: Wir verweisen auf die Datenschutzerklärung des JGHV und die Datenschutzerklärung des Verbandes Große Münsterländer.
Programmablauf:
Allgemeines Bei der Anmeldung sind die Ahnentafel und der gültige Impfausweis abzugeben sowie der gültige Jagdschein vorzulegen.
An allen Gewässern ist für Richter und Führer das tragen von Warnkleidung Pflicht.
Von den Prüfungsteilnehmern sind keine Waffen und keine Munition mitzubringen. Am Wasser schießt ein Verantwortlicher, für die Schussfestigkeitsprüfung im Feld werden Waffen zur Verfügung gestellt.